Email Weiherweg 18 - CH 5080 Laufenburg

Atemtherapie / Atempsychologie

Die Atemtherapie zählt zu den ältesten, komplementärtherapeutischen Verfahren überhaupt. Die ganzheitlich ausgerichtete Körpertherapie findet in bequemer Kleidung, sitzend, liegend oder in sanfter Bewegung statt. Sie wirkt unterstützend sowohl bei spezifischen Atemwegserkrankungen wie auch bei mannigfachen körperlichen und seelischen Krankheiten sowie bei Begleitung von Entwicklungsprozessen. Sie ist auf eidgenössischer Ebene, von der OdA KT und von den Krankenkassen-Zusatzversicherungen anerkannt.

 

Atmen ist viel mehr als Gasaustausch! Die Atmung spiegelt unseren körperlichen und seelischen Zustand wieder!

  

  • Sie bietet Unterstützung bei folgenden Symptomen:

  • Atembeschwerden und Atemfehlverhalten (Kurzatmigkeit, Asthma, Hyperventilation)

  • Atemwegserkrankungen

  • Schmerzen aller Art

  • Muskuläre Verspannungen und Haltungsfehler

  • Störungen im Magen-Darmbereich

  • Herz-Kreislaufbeschwerden

  • Schwangerschaft

  • Psychosomatische Erkrankungen

  • Essstörungen

  • Angst- und Erschöpfungszustände

  • Schlaflosigkeit/Innere Unruhe

  • Stress/ Burnout/ Lebenskrisen

  • Depressive Verstimmungen

Funktional betrachtet ist Atmen ein lebenswichtiger Vorgang. Sauerstoff gelangt in den Körper und Kohlendioxyd wird abgeatmet. Der Atem ist massgeblich an einem gesunden Stoffwechsel und balancierten Säure-Basen-Haushalt beteiligt.

Die Atmung ist aber noch viel mehr:
Jeder Atemzug bewegt und massiert die inneren Organe, hält sie geschmeidig und in Schwung. Jeder Atemzug ist beteiligt an einem gesunden Herz-Kreislaufgeschehen und an der guten Durchblutung all unserer Organe.

Auf seelischer Ebene:
Mit dem ersten Atemzug beginnt unser eigenständiges Leben. Dieses Leben ist aufgebaut aus Erfahrungen. Wir verbinden sie mit angenehmen und unangenehmen Gefühlen. Unser Körper, im Besonderen unsere Atmung, reagiert auf unsere Gedanken und Gefühle.

Wenn wir in Gefahr sind, Angst haben oder Schmerzen verspüren, halten wir automatisch den Atem an oder atmen nur noch oberflächlich. In solchen Stresssituationen, sowie auch bei seelischer und körperlicher Erschöpfung verändert sich unser Atem. Allmählich wird eine flache oder oberflächliche Atmung zur Gewohnheit und wir erleben sie als normal. Wie länger umso mehr wird der bewusste Kontakt zum eigenen Körper auf ein Minimum reduziert.
Die Gesundheit, unser körperliches und emotionales Wohlergehen sind gefährdet.
Durch die Atemtherapie nehmen wir wieder bewusst mit dem eigenen Körper Kontakt auf und erfahren die Atmung als einen persönlichen Raum der sich ausdehnen kann, der Weite und Vertrauen vermittelt, der das Denken und Handeln erweitert und heilende Augenblicke wieder zulässt.

   

Da sich die Atemtherapie als äusserst achtsame und sanfte Behandlungsmethode über Jahrzehnte bewährt hat, eignet sie sich für Menschen in allen Lebensumständen und in jedem Alter. Sie wird sowohl auf dem Gebiet der Krankheitslinderung als auch der Gesundheitsförderung und Prävention gewinnbringend eingesetzt.  

  

Unsere Arbeitsweise :

Während der Behandlung und Begleitung verwenden wir Atem-Behandlungs-Methoden aus der :

  • Atemtherapie nach Prof. Ilse Middendorf

  • Ganzheitlich Integrative Atemtherapie IKP, Dr. Yvonne Maurer

  • Buteyko-Methode, nach Dr. Konstantin Buteyko

Zu Beginn jeder Sitzung findet ein persönliches Gespräch statt.
Anschliessend wird die Behandlung in bequemer Kleidung, liegend, sitzend, stehend und/oder in Bewegung durchgeführt. Es werden ausgewählte, auf Sie abgestimmte, taktile Atembehandlungen und -berührungen eingesetzt, die auf Gelenke, Muskeln, Faszien und tiefes Bindegewebe einwirken. Dabei wird eine tiefe Entspannung und ein erweitertes Körperbewusstsein erreicht. Diese haben eine weitreichende, positive Wirkung auf Körper, Geist und Seele. Gezielte Atemübungen, Körperbewegungen und Achtsamkeitsübungen helfen, das neu Erlernte im Alltag zu festigen, die Atemräume weiter zu entfalten und den persönlichen Handlungsspielraum zu erweitern.

Ziele

  • Verbesserung der Atemqualität

  • Unterstützung der Gesundheit

  • Stärkung der Resilienz

  • Stärkung des Immunsystems

  • Muskuläre Tiefenentspannung

  • Balance des vegetativen Nervensystems

  • Wohlspannung, schmerzfreier Zustand

  • Erkennen von unbewusstem Atem-Verhalten (z.B. bei Angst und Panik)

  • Fördern der Selbstwahrnehmung und Selbstreflexion

  • Bewusste Rückkehr zu einem natürlichen Atemfluss

  • Erlernen hilfreicher Entspannungsmethoden

  • Hilfestellung für die Umsetzung des Erlernten im Alltag

  

Der Atem als „Königsweg“ ist der älteste und wichtigste Weg der Achtsamkeit und Zugang zur inneren Kraft und Gesundheit. Die Arbeit mit dem Atem hilft, wieder gesund zu werden und darüber hinaus, sich neu zu entdecken, bewusster zu leben und die Wahrnehmung in allen Lebenslagen zu erweitern.

  

X